Die Wüste lebt -

Namibia - ein grüner Wüstenstaat im Februar 2011

 

Das Land ist etwa so groß wie Deutschland und Frankreich zusammen.

Auf Grund seiner geographischen Lage - es entspricht der Sahara auf der nördlichen Halbkugel - und den damit gegebenen klimatischen Verhältnissen ist es mit ca. 2 Millionen Einwohner dünn besiedelt.

Der jährliche Niederschlag fällt zwischen November bis März im Norden und April bis Juni im Süden.

Dabei fallen im langjährigen Durchschnitt bis zu 600 mm im Norden und in den Wüstengebieten im Süden bis 50 mm.

Die nördliche und die südliche Grenze bilden die einzigen beiden ganzjährig wasserführenden Flüsse Zambezi und Oranje. Alle anderen, Reviere genannt, laufen nur kurzfristig nach einem Regenguss im Einzugsgebiet. Dann aber so heftig, dass selbst in der Hauptstadt Windhoek Strassen mangels Brücken zeitweise unpassierbar werden.

Es gibt keine Kanäle und keine Ablaufsysteme. Das Wasser läuft in jeder Rinne kreuz und quer.

Die in der Trockenzeit gut gepflegten Sandstrassen im Land sind oft beschädigt und stellenweise auch zerstört.

   

   

Entsprechende Aufmerksamkeit beim Fahren ist unbedingt notwendig.

Wasser ist die Grundlage jeden Lebens. Da, wo es Wasser gibt, da blüht und wächst alles binnen Tagen.

In der Trockenzeit können die Samen über Jahre im Boden auf den nächsten Regen warten.

Dann allerdings verwandelt sich die Landschaft so, dass man meint im falschen Land zu sein.

Sandige Wüstenflächen werden zu Weiden.

Die Steinwüste verwandelt sich in eine Gegend wie auf einem europäischen Alpenpass.

   

Steppen- und Wüstenland

 Regenzeit Februar 2011

   

Die Regenzeit 2011 hat früh begonnen und durchgehend angehalten mit mehr als guten Niederschlägen. Die Bewohner Windhoeks machten sich am Wochenende auf in die Wüste um das seltene Schauspiel von Wasser und Grün zu bestaunen.

     

      
     

Wer vorher nie in Namibia war, der wird "nur" ein schönes, weites und grünes Land gesehen haben.

Wer schon öfters da war, der ist aus dem Staunen nicht mehr raus gekommen.

 
   
   

  

zurück/back zu Reisen